Übersicht   Impressum  

Literaturhinweise zu Kritik und Alternativen
- Biologie - Systembiologie - Geschlecht -

Letzte Aktualisierung 30.05.2010









Literaturhinweise zur Kritik und Alternativen - Biologie - Systembiologie - Geschlecht -: Sexismus, Neurologie, Genetik, Soziobiologie, Geschlechtskonstrukt, Imunsystem, Kapitalismus, Neoliberalismus, Gender, Sex, Sexualität











Biologie - BioLogie - Bio Logik - Logik des Bio
- Ist meine biologische Jacke logisch oder unlogisch oder Biologie?



Biologische Biologie - Wieso ist Bio logisch, oder geht es um die Logik von Bio in der biologischen Biologie?

Aber wenn die biologische Biologie von der Logik der Dinge handelt, die als Bio aufgefaßt werden, welche kümmert sich dann um die Biounlogie. Was ist mit den Dingen die Bio aber nicht biologisch sind, die eine Biologie also in ihren biologischen Begriffen gar nicht fassen kann. Da Logik eine extrem eingeschränkte Form von Rationalität darstellt, die z.B. für die literarische Arbeit nicht hinreicht, und Begreifen auch nicht rationale Aspekte enthält, ist eine Biologie mit ihrem biologischem Denkansatz nur für einen sehr kleinen Ausschnitt der Realität sinnvoll. Biologie, die diese Grenzen ihrer begrifflichen Setzungen selbst erkennt und reflektiert, würde sich selbst nur als eine von vielen biologischen und biounlogischen Praxen des Begreifens auffassen und entsprechend immer wieder die eigene Begrenztheit als Biologie, die mit biologischen Begrifflichkeiten arbeitet, ausstellen und zur Diskussion stellen. In diesem Sinn könnte eine Biologie selbst Teil einer weitergehenden allgemeinen Bioerkenntnispraxis sein, die über das bloß biologistische hinausgeht.
Eine Biologie, die als biologische Wissenschaft, aber heute so tut, als ließe sich durch Biologie und biologische Begriffe alles im Bereich Bio fassen, ist nichts anderes als eine reaktionär dogmatische ideologische Überformung der Realität, vergleichbar trivialmarxistischen oder religiösen Praxen. Die moderne Biologie, mit ihren biologischen Setzungen über alles aus dem Bereich Bio als Biologischem, ist nichts anderes als Propaganda einer neuen Priesterkasste, die Gott durch die Logik ersetzt hat, mit kritischer Wissenschaft hat dies nichts zu tun.
Biologie mit ihren biologischen Begriffen wird so zum Kult, zum Religionsersatz. Aufklärerische kritische Wissenschaft ist diese Biologie, diese biologische Praxis, nicht.

Deshalb hier die Forderung zur Entwicklung einer Bioerkenntnispraxis, die über eine Biologie mit biologischem Tunnelblick hinausreicht. Der biologische Tunnelblick in der Biologie, und der logische Tunnelblick in den Naturwissenschaften insgesamt, ist dabei auch Teil einer Anschauungspraxis, die nicht nur Dogmatismus in der Biologie und den Naturwissenschaften zur Folge hat, sondern Esoterik und religiöse Dogmen allgemein befördert.
Durch die biologische Engstirnigkeit der Biologie, ihre Ausblendung von Allem, was nicht der engstirnigen Biologik unterzuordnen ist, aus dem Bereich kritisch rationaler Erkenntnis, wird ein großer Bereich der Realität ausgeblendet und zum Unerklärlichem erklärt, nur weil dieser Teil der Realität nicht mit dem simplen Methoden binärer Logik erfaßt werden kann. Die Biologie, die heutige biologische Erkenntnispraxis bildet so mit ihrer Unfähigkeit, der Erkenntnis der Ursachen der eigenen Begrenztheit, eine Grundlage für die Überantwortung großer Teile der Realität an Esoterik und Religionen.

Das die biologische Erkennispraxis der Biologie bei vielen Zusammenhängen im Biobereich nicht weiterführt, heißt nicht, daß es nicht ganz andere rationale, kritisch aufklärerische Erkenntnispraxen geben könnte, die durchaus ein kritisches Begreifen ermöglichen würden. Die totalitäre Ideologie, die nur entweder biologische Erklärungen akzeptiert oder Dinge in die Esoterik/Religion verweist ist, ist Teil religiös dogmatischer Ideologie.


J.Djuren, Hannover 2006/08








Spinnennetz